Eigenbau Fein-Bohr-Drehmeißel aus einem alten Bohrer

Artikel vom 25.02.2017 um 19:07


Hallo zusammen!

Bei der Fertigung des Kontaktrades meiner Bandschleifmaschine kam ich zu der Herausforderung, dass die Bohrung für die Motorwelle sehr geringe Form- und Lagetolleranzen aufweisen muss. Sie muss genau in der Mitte des Rades platziert sein und für die Wellen-Naben-Verbindung eine möglichst genaue Passung haben.

Deswegen habe ich mich dazu entschieden einen Meißel aus einem Bohrerschaft herzustellen. Die Nabe soll eine Bohrung von 9,95mm haben. Daher habe ich den Schaft von einem 10mm HSS Bohrer auf 9,95mm geschliffen und von diesem mit einer Trennscheibe abgetrennt.



Danach musste eine geeigente Geometrie an dem Meißel erzeugt werden. Ich habe die Spanfläche so geschliffen, dass sie in der Mitte des Meißels liegt. Dies Arbeit habe ich mit dem Schleifbock verrichtet. Dabei war es wichtig, den Schaft des Bohrers auf geringen Temperaturen zu halten. Dazu habe ich das Schleifen regelmäßig zum Abkühlen des Schaftes unterbrochen.

Bei diesem Bearbeitungsschritt habe ich gefühlt etwas Aufmaß stehen lassen, damit ich später mit einem Schleifstein eine feinere Oberfläche bekomme, ohne unterhalb der Meißelmitte zu kommen.



Nach dem Schleifen der Spanfläche habe ich die Freifläche geschliffen. Da ich Aluminium bearbeiten werde, habe ich den Freiwinkel etwas größer gewählt. Diesen habe ich auch zuerst grob auf dem Schleifbock bearbeitet. Mein Plan ist, dass ich eine Bohrung von ca. 9mm mit dem Meißel aufbohren/aufdrehen werde.



Um die Schneideigenschaften zu verbessern, habe ich die Hauptschneide durch Schleifen der Frei- und Spanfläche an einem Öl-Schleifstein geschärft. Meine Hoffnung ist, dass sich durch die geschliffene Oberfläche kein Aluminium an der Schneidkante aufbaut, sondern der Span abgeleitet wird.





Nach gründlichem Schleifen der Frei- und Spanfläche ist der Meißel einsatzbereit. Diese Bilder wurden von dem fertigen Meißel vor dem ersten Einsatz gemacht.



Bevor ich diesen an dem Kontaktrad der Bandschleifmaschine einsetze, werde ich einen Versuch an einem Teststück aus dem gleichen Material durchführen, da ich noch nie solch einen Meißel/Bohrer verwendet habe.










.

Verfassen Sie einen Kommentar zu diesem Artikel:


Möchten Sie bei der ersten Antwort auf Ihren Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden?

Ich stimme zu, dass mein Name, meine E-Mailadresse und meine IP-Adresse im Zusammenhang mit diesem Kommentar gespeichert werden dürfen (Pflichtfeld).