Mauser Innenmikrometer zerlegen

Artikel vom 11.11.2017 um 00:06


Das gebrauchte Mauser Fein-Innenmikrometer 2501 habe ich bei einer Auktion im Internet erstanden. Der Vorgänger hat das Innenmessgerät leider nicht so gut behandelt, weshalb ich die Messschraube nach dem Kauf zerlegen, reinigen und reparieren musste. Da ich keinerlei Doku dazu im Internet gefunden habe, habe ich mich dazu entschlossen diesen Bericht zu veröffentlichen.



Zuerst einmal zwei Bilder von der Messuhr - einmal bei der kleinsten Messstufe, einmal bei der größten. Eine Besonderheit bei diesem Modell ist der besonders große Messbereich, da man zwei verschiedene Messschenkel hat. Auf der einen Seite können Durchmesser von 5mm bis 30mm und auf der anderen von 30mm bis 55mm gemessen werden.



Die Messuhr ging an manchen Stellen relativ schwergängig verstellen und die Rutschkupplung ("Ratsche") hat nur selten funktioniert wodurch keine gleichmäßige Messung erfolgen kann.



Zuerst habe ich die beiden Messschenkel entfernt und gesäubert. Zur Verdeutlichung des Zerlegens kann das nächste Bild verwendet werden (Demontage der Bauteile von rechts nach links).

Nachdem die Verschlusskappe entfernt wurde kann man auf die Stirnlochmutter schauen. Diese hatte leider auch einige "Macken" - wurde vermutlich ohne entsprechendes Werkzeug versucht zu lösen. Dann kann der silberne Ring (vermutlich nur zur Optik) entfernt werden. Der feste Messschenkel saß etwas fest, daher habe ich diesen mit dem beweglichen Messschenkel raus gedrückt und diesen auch entfernt.



Da die Mutter etwas vermurkst war habe ich diese mit einer Feile an den Schlüsselflächen überarbeitet und danach mit Fe3Cl neu brüniert. Auf dem Bild ist die Stirnlochmutter vor dem Brünieren zu sehen.



Alle ausgebauten Bauteile habe ich mit Rostlöser eingeweicht und gereinigt. Da die Rutschkupplung an der Messschraube defekt war habe ich die andere Seite des Innenmikrometers auch zerlegt. Dies war etwas kniffelig, da ich erst nicht erkannt habe wie ich diese Seite demontiere. Zuerst war eine Senkkopfschraube stirnseitig an der Messschraube montiert. Diese hat jedoch nur ein kleines Aluminiumstück fixiert.



Dann habe ich jedoch einen Sicherungsring neben dem Kunststoffgriff an der Rutschkupplung entdeckt. Dieser kann mit einem kleinen Schraubenzieher entfernt werden und dann das Kunststoffteil entfernt werden. Dabei kam mir direkt die gebrochene Feder entgegen, weshalb die Funktion nicht mehr gegeben war.



Diese konnte ich weiter verwenden. Das eine Ende der Feder wird in die Bohrung reingesteckt und die Feder um den Griff gebogen. Danach kann der Griff wieder an die Messschraube gesteckt werden.



Danach musste lediglich das Innenmikrometer wieder in umgekehrter Reihenfolge montiert werden. Mit etwas Öl und Fett lief alles wieder sehr geschmeidig und nach einstellen des Skalenrings war das Messmittel wieder völlig einsatzbereit.

Verfassen Sie einen Kommentar zu diesem Artikel:


Möchten Sie bei der ersten Antwort auf Ihren Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden?

Ich stimme zu, dass mein Name, meine E-Mailadresse und meine IP-Adresse im Zusammenhang mit diesem Kommentar gespeichert werden dürfen (Pflichtfeld).